Fehlerbaumanalyse (FTA)

 

Die Fehlerbaumanalyse (engl. Fault Tree Analysis / FTA) stellt eine Methode zur qualitativen und quantitativen Analyse unerwünschter Ereignisse eines Systems dar. Ausgehend vom unerwünschten Ereignis wird eine Baumstruktur entwickelt (Top-Down-Vorgehensweise), in der das Zusammenwirken potentieller Ursachen für das unerwünschte Ereignis logisch dargestellt wird. Als potentielle Ursachen werden neben Komponentenfehlern auch sonstige Einflüsse wie situative Aspekte und Umweltbedingungen berücksichtigt.


Mit der Methode der FTA kann der Entwicklungsprozess aktiv unterstützt werden.
Die FTA kann zur Bestimmung einer geeigneten Systemarchitektur und zur Ableitung von Design- Anforderungen verwendet werden.

 

Ziele der FTA:

  • Identifizierung aller möglichen Ursachen (Fehlerkombinationen), die zu einem unerwünschten Ereignis führen
  • Ermittlung von Zuverlässigkeitskenngrößen hinsichtlich Verfügbarkeit und Sicherheit
  • Identifizierung von Systemschwachstellen zur gezielten Optimierung
  • qualitativer und quantitativer Vergleich von alternativen Systemkonzepten

 

Ergebnisse der FTA:

  • FTA-Logik (qualitative Analyse)
  • Gesamtwahrscheinlichkeit für das Eintreten des unerwünschten Ereignisses
  • Liste der Minimalschnitte (Cut-Set-Liste)
  • Gewichtung (Importance)

 

Kundennutzen:

  • objektive Systembeurteilung hinsichtlich Verfügbarkeit und Sicherheit
  • Unterstützung beim Entwurf eines Sicherheitskonzeptes
  • Ableitung von Anforderungen an Teilsysteme.
  • Nachweis spezifizierter qualitativer und quantitativer Anforderungen


Die Berechnung und Auswertung eines Fehlerbaumes kann schon bei relativ kleinen Systemen aufwendig werden. Daher wird die FTA meist softwaregestützt durchgeführt. SystemA Engineering verwendet das Programm FaultTree+ von der Firma Isograph Ltd.

Deutsche Normen:

DIN 25 424 Teil 1:

Fehlerbaumanalyse – Methode und Bildzeichen

DIN 25 424 Teil 2:

Fehlerbaumanalyse – Handrechenverfahren zur Auswertung eines Fehlerbaumes

DIN EN 61025:

Fehlzustandsbaumanalyse (IEC 61025:2006);
Deutsche Fassung EN 61025:2007


Internationale Normen/Richtlinien:

SAE ARP 4761:   

Guidelines and Methods for Conducting the Safety Assessment Process on Civil Airborne Systems and Equipment

 

 

 

Suche
Volltextsuche